Nachbarschaftshilfe

- miteinander geht es besser

Projektleitung: Dieter Egner


Bedarfe feststellen – Gemeinsam Handeln

Das Anliegen dieses Projektes ist es, die sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger in einem Dorf oder in einer Mehr-Dörfer-Kooperation aufzugreifen. Durch den Aufbau bzw. die Weiterentwicklung zeitgemäßer bürgerschaftlicher Engagement-Strukturen soll so zur Lösung von Problemen beigetragen werden.

 

Mehr aktive Bürger durch mehr Bürgerbeteiligung

Das erstrebte Ziel: Die Bürger*innen interessieren sich für die gesellschaftlichen und politischen Themen ihres Dorfes und der gesamten Stadt, werden gehört und bringen sich aktiv ein.

Dieses Vorhaben ist ein Entwicklungsprozess, der die Bürgerinnen und Bürger unterstützt und begleitet. Am Ende des Prozesses sollen passende, auf das Dorf/den Stadtteil bezogene Engagement Formen erfolgreich eingeführt und praktiziert werden.

 

Zusammenhalt durch Begegnung fördern

Durch persönliche Begegnungen - zwischen den Generationen, den sozialen Gruppen und mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund - finden Bürger durch gemeinsame Kultur- und Freizeitveranstaltungen sowie durch Angebote zur Dorfgeschichte, Natur- und Brauchtumspflege zueinander.

 

Unterstützung durch nachbarschaftliche Solidarität

von jungen und alten Menschen, allein erziehenden Eltern und neu Hinzukommende – also alle die solidarische Unterstützung im Alltag benötigen - wird durch nachbarschaftliches Engagement geholfen.

  

 

Wen suchen wir?
Engagierte Bürger*innen

Politische Verantwortungsträger*innen

Vereine

Bürgerinitiativen

Junge Menschen

Jugendorganisationen

Kirchliche Gruppen