Bitte beachten Sie auch unseren Kalender! Hier finden Sie ebenfalls unsere Aktivitäten.


Litera-Tour in Dresden

Im Rahmen der Seniorenarbeit gibt es bei der Ehrenamtsagentur „Aktiv in Büdingen“ eine Gruppe, die sich im vierzehntägigen Rhythmus zum Austausch über verschiedene literarische Themen trifft. Auch gemeinsame Ausflüge stehen auf dem Programm; z.B. war sie bereits in der Chagall Ausstellung und im Caricatura-Museum in Frankfurt sowie bei der letztjährigen Landesgartenschau in Fulda.

Die erste mehrtägige Reise führte zehn Seniorinnen in die sächsische Landeshauptstadt. Sie wurde selbst organisiert, wobei jede Teilnehmerin etwas dazu beitrug. Fahrt in privaten PKWs, Unterkunft in einem preiswerten Hotel mitten in der Innenstadt. Bei herrlichem Wetter unternahmen die Damen eine Schiffsreise auf der Elbe nach Pillnitz, fuhren mit der ältesten Schwebebahn der Welt zum Weißen Hirsch, besuchten das Hygiene-Museum, speisten hoch über den Dächern der Stadt in der 1909 im Stil einer Moschee erbauten Zigarettenfabrik. Ferner lauschten sie den Klängen der Silbermann-Orgel in der Hofkirche, ließen sich von den verschiedenen kleinen Läden und Häuserfassaden der Neustadt inspirieren, schwelgten im Schokoladen-Museum und freuten sich über die Flottenparade am ersten Mai. Auch die Frauenkirche sowie die Semper-Oper konnten besucht werden. Es war eine durchweg bunte und fröhliche Stimmung in der Gruppe, die sich durch gegenseitige Wertschätzung sowie Hilfsbereitschaft auszeichnete. Fünf wunderbare Tage, an denen sehr viel gelacht wurde!

 

Im nächsten Jahr soll es wieder eine Reise geben, deren Ziel aber noch nicht feststeht. Die Gruppe ist offen für alle Interessenten und keineswegs nur auf Damen beschränkt. Das nächste Mal trifft sie sich am 14. Mai um 15.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Ehrenamtsagentur im Souterrain der Willi-Zinnkann-Halle zur Nachbereitung der Tour. Am 28. Mai wagt man sich an das Thema „Gutes Sterben“ heran.


Bettina Müller besucht Repairbar Büdingen

Am 18. April 2024 besuchte die SPD Bundestagsabgeordnete Bettina Müller unsere ReparierBar und nahm in diesem Zusammenhang auch unsere BrauchBar in Augenschein.

Frau Müller zeigte sich von diesem Projekt beeindruckt. 

Sie führt dazu auf Ihrer Webseite aus:

"Das Team der Reparier-Bar versucht, liebgewonnenen Dingen, egal ob aus Holz oder Metall, mit oder ohne Strom eine weitere Nutzung zu ermöglichen. Denn viel zu oft werden Gegenstände weggeworfen weil sie vermeintlich nicht mehr zu reparieren sind. Viele Geräte gehen bereits nach zwei-drei Jahren kaputt. Der Kauf eines neuen Gerätes, wie zum Beispiel eine Kaffeemaschine, ist oftmals billiger als eine Reparatur. Dem wirkt die Repairbar mit großer Begeisterung und viel Zuspruch entgegen. Ausgerüstet mit Lötkolben und Schraubenzieher wird das Gerät von den ehrenamtlichen Fachleuten wieder zum Laufen gebracht. Im Gespräch mit DR. EILHARD HILLRICHS und RÜDIGER GENSING (beide im Vorstand der Ehrenamtsagentur Büdingen e.V.) und dem Team spürt man diese Begeisterung für dieses ehrenamtliche Engagement. Die Offenheit der Leute, die Einstellung und Freundlichkeit der Ehrenamtlichen und das Wissen der Experten machen die Repairbar zu einer echten Alternative zur Wegwerfgesellschaft."

Und weiter:

"Im selben Gebäude befindet sich auch die “Brauch-Bar”, ein Kostenlosladen in Büdingen. Hier können brauchbare Gegenstände abgegeben und/oder mitgenommen werden, ganz ohne Geld und ohne Tausch. Begegnungen, Interaktion und Umweltschutz stehen im Mittelpunkt, so die beiden Verantwortlichen Frau Leo und Frau Heil. Was der eine nicht mehr braucht, könnte genau das sein, was der andere sucht. In der Brauch-Bar werden gespendete und noch brauchbare Gegenstände gebündelt und stehen allen Menschen zur Mitnahme zur Verfügung. So unterstützt das Projekt sowohl finanziell benachteiligte Menschen als auch den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen.

Ich habe großen Respekt für dieses tolle ehrenamtliche Engagement. Das Ehrenamt ist ein wichtiger Teil der Wertekultur, nicht nur in Büdingen. Die Stärke unserer ländlich geprägten Region lebt von Menschen, die sich mit Herz und Tatkraft für ihre Heimat engagieren."

 (Webseite Bettina Müller->)


Termine und Empfehlungen 2024:


Samstag, 14. September 2024


FWG lädt zum Arbeitseinsatz am Wilden Stein ein

Seit vielen Jahren kümmert sich die FWG Büdingen gemeinsam mit Interessierten um die Pflege des Wilden Steins, davon regelmäßig zweimal im Jahr im Rahmen des Büdinger „Stadtbuzze“ im Frühjahr sowie im Herbst als Projekt des Freiwilligentages. Am 16.09.2023 um 09.00 Uhr startet der nächste große Einsatz. Treffpunkt ist direkt am Wilden Stein. Die 1. Vorsitzende Sabine Dönges freut sich, dass die pandemiebedingten Einschränkungen mittlerweile Geschichte sind, sodass all diejenigen, die sich hier engagieren wollen, dies auch tun können. Das sei auch unbedingt erforderlich, da der Wilde Stein nun wieder von vielen bewundert und besucht wird. Das große Interesse am Wilden Stein erfreut die Freien Wähler, die jedoch an alle appellieren, Überreste eines Picknicks und anderes wieder mit nach Hause zu nehmen. Der Wilde Stein entstand vor ca. 19. Mio. Jahren und besteht Säulenbasalt. Dieses Geotop – übrigens im Jahr 2010 Geotop des Jahres – bildete einst einen Nebenschlot des Vogelsbergs. Bereits in vorchristlicher Zeit war hier ein Kultplatz, und während der Hexenprozesse im 16. und 17. Jh. n. Chr. gaben Frauen unter Folter an, auf dem Wilden Stein mit dem Teufel geritten zu sein. Wenige hundert Jahre später wurde der Basalt zum Straßenbau genutzt. Für Generationen von Kindern bot und bietet sich mit dem Wilden Stein ein Treffpunkt, der zum Verweilen, Klettern, Verstecken u. v. m. genutzt wurde und wird. Nicht zuletzt die Aussicht über beinahe die gesamte Stadt lädt zu einem Besuch ein und ist eine touristische Attraktion, die ihresgleichen sucht. Damit der Wilde Stein wieder in seiner ganzen Pracht bewundert werden kann, lädt die FWG Büdingen zu einem Arbeitseinsatz ein. Wer Zeit und Lust hat, kommt mit Arbeitsgeräten direkt an den Wilden Stein: Handschuhe, Eimer, Müllbeutel u. ä. sollten mitgebracht werden. Außerdem ist festes Schuhwerk erforderlich. Es haben sich schon ganze Familien beteiligt, erinnert sich Sabine Dönges und ist zuversichtlich, dass dem Aufruf auch in diesem Jahr wieder viele Bürgerinnen und Bürger folgen werden.

 

Unter post@fwg-buedingen.de nimmt die FWG Büdingen Anmeldungen entgegen und beantwortet selbstverständlich auch Fragen und Anregungen.

 

Büdingen, 01.08.2023

Sabine Dönges

1. Vorsitzende FWG Büdingen 


EHRENAMTSARBEIT FÖRDERT

INTEGRATION VON GEFLÜCHTETEN

Deutschunterricht für Geflüchtete aus der Ukraine gibt es sechs Mal in der Woche seit Anfang April. Organisiert von der Ehrenamtsagentur in Zusammenarbeit mit der Stadt Büdingen. Auch die evang. und kath. Kirche sowie die Musik- und Kunstschule sind dabei, indem sie ihre Räume zur Verfügung stellen. Die ehrenamtlichen Lehrkräfte sind größtenteils keine ausgebildeten Pädagogen, sondern haben einfach Freude an unserer Sprache, sind neugierig, probieren es – und kommen klar. Sie tauschen sich regelmäßig aus über Inhalte des Unterrichts, Beobachtungen, Sorgen, vertreten sich gegenseitig etc. Offen, verlässlich, zugewandt. Corinna Fuchs, Vorsitzende der Ehrenamtsagentur, freut sich darüber genauso wie über die hochmotivierten Teilnehmenden, die sich durch Fragen und Vorschläge einbringen. Die organisatorische Kommunikation mit den Ukrainern wird durch Jurgita Aniunaite-Ott koordiniert. Sie ist das sprachliche Bindeglied und kümmert sich auch sonst um unsere Büdinger Neubürger. Seit Anfang dieses Monats wird zusätzlich zwei Mal wöchentlich Unterricht in Düdelsheim gegeben. In den Ortsteilen Eckartshausen und Rinderbügen/Wolferborn ist das auch geplant, nur fehlen dafür noch „Lehrer“. Wäre das vielleicht etwas für Sie? Auch mit einem kleinen Zeitfenster helfen Sie uns und den ukrainischen Freunden. Kommen Sie gerne in eine Unterrichtsstunde und schauen sie sich an! Weitere Informationen bei corinna.fuchs@ehrenamtsagentur.eu oder

unter 06042-68334 oder mobil 0157 32 51 36 33.


Positive Bilanz nach einem Jahr Deutschunterricht

 

Das Erlernen der deutschen Sprache ist die Grundlage für Kommunikation und Integration.

Die Ehrenamtsagentur „Aktiv in Büdingen“ ist bereits seit 2015 und aktuell seit April 2022 tätig, die Grundlagen der deutschen Sprache für Ukraine- und andere Geflüchtete zu vermitteln. An fünf Tagen pro Woche fand jeweils für 1,5 Stunden der Unterricht in Büdingen statt; seit Juli 2022 auch dreimal wöchentlich in Düdelsheim. Ziel war es, Geflüchtete mit der deutschen Sprache vertraut zu machen, Begegnungen mit der einheimischen Bevölkerung zu ermöglichen und die Zeit bis zum Beginn offizieller Kurse zu überbrücken.

 

Insgesamt 16 Deutschvermittler hat die Ehrenamtsagentur für den Unterricht gewonnen, der direkt oder auch als Online Angebot durchgeführt wurde. Lehrbücher konnten mit finanzieller Unterstützung der Volksbank sowie des Inner-Wheel-Clubs besorgt werden. Außerdem wurde der Unterricht auch mit praktischen Rollenspielen mithilfe von Gegenständen aus einem Kinder-Einkaufsladen, Verbandskasten oder Flohmarktartikeln aufgelockert und erweitert.

 

Die Wochenplanung für den Unterricht in verschiedenen Räumlichkeiten (herzlichen Dank dafür an die evangelische und katholische Kirchengemeinde in Büdingen, die Musik- und Kunstschule sowie an die Stadt Büdingen) organisierte Corinna Fuchs, 1. Vorsitzende der Ehrenamtsagentur, in Kooperation mit dem Integrationsdienst Ukraine Hilfe des Malteser Hilfsdienstes, der die Verbindung zu den „Schülern“ herstellte.  Eine Stadtbesichtigung, eine Wanderung zum Wildenstein und ein Ausflug zur Ronneburg, der vom Rotary Club Büdingen gesponsort wurde, rundeten das Programm ab. Die Stadtverwaltung Büdingen unterstützte den Unterricht mit dem Finden geeigneter Räume und stellte Unterrichtsmaterial sowie die notwendigen Corona Tests zur Verfügung.

 

Die Geflüchteten zeigte große Dankbarkeit mit Kuchenbuffets, Aktionen beim Freiwilligentag und bei der Weihnachtsfeier in der Stadthalle. Sie bewiesen durch die hohe Teilnehmerzahl große Motivation am Erlernen der deutschen Sprache und überzeugten durch soziale Kompetenz und Interesse an gemeinsamen Aktionen. Derzeit wird noch an drei Tagen Deutschunterricht in Düdelsheim (Altes Rathaus) angeboten. Frühere Teilnehmer besuchen mittlerweile offizielle Kurse der VHS. Sie bedankten sich mit einem großartigen Brunch im Büro des Malteser-Hilfsdienstes, kleinen Geschenken sowie einem wunderschönen Bild auf persönlich gestalteten Karten bei Corinna Fuchs und dem Deutschvermittler-Team für das erfolgreiche Engagement der Ehrenamtsagentur Büdingen.